Kontakt

Wenn ihr noch Fragen zur Osterkonferenz 2016 habt, mehr Material zur historischen Konferenz sucht oder euch anmelden wollt, gebt uns Bescheid.

Ihr erreicht uns unter der Nummer der Falken Thüringen: 0361 43028101
und unter der E-Mail-Adresse: info at jenaer-osterkonferenz.de .
Ihr könnt uns sogar einen Brief schreiben:
Thälmannstraße 26
99085 Erfurt


Die Sozialistische Jugend Deutschlands – Die Falken  sind ein linker Kinder- und Jugendverband. Wir sind parteiunabhängig, aber parteiisch gegen Herrschaft und Ausbeutung und für eine andere, bessere Welt.
Zusammen versuchen wir die Gesellschaft zu verstehen und zu verändern. Weil sowohl das Verstehen als auch das Ändern allein nicht gut funktionieren können, denken wir, dass es notwendig ist sich zusammen zu tun.

Wir wollen eine andere, bessere Welt aber wir träumen nicht einfach ins Blaue hinein von einer anderen Gesellschaft, sondern haben an dieser Gesellschaft Konkretes auszusetzen. Denn obwohl es die Menschen sind, die die Gesellschaft machen, ist sie so eingerichtet, dass sie an den Menschen und der Umwelt viel vermeidbaren Schaden anrichtet. Die Gesellschaft wird nicht bewusst von uns gestaltet, sie wird nicht als Produkt unseres eigenen Handelns erkannt, sondern verselbstständigt sich gegen uns. Deswegen erscheinen viele Dinge, die für viel Leid verantwortlich sind – wie Geld, Nationen, Geschlechter, Lohnarbeit, Kriege usw. – als natürlich und unabänderlich. Das nehmen wir nicht hin! Damit diese Zumutungen abgeschafft werden können ist es notwendig zu verstehen wie die Gesellschaft funktioniert.

Gemeinsames Denken und Handeln ist notwendig, um Veränderung zu bewirken. Dafür wollen wir zusammen und voneinander lernen, zusammen kämpfen und unsere wenige Freizeit gemeinsam gestalten und genießen.
Wir wollen einen Gegenpol zur alltäglichen Zumutung durch Schule, Uni oder Arbeit schaffen. Wir haben keine Lust darauf, uns einzufügen und uns krumm zu machen, um ein Leben voller Langeweile und Entbehrung zu führen.
Dies sind nicht unvermeidbare Nebenwirkungen einer unveränderbaren Welt, sondern die konkreten Folgen dieser Gesellschaft – einer Gesellschaft, gegen die uns tausend gute Gründe einfallen und tausend Dinge, die wir gegen sie tun können.